rechtselbischer Radweg Bereich Loschwitzer Hafen

Der ehemalige Triedelweg vom Körnerplatz elbabwärts ind Richtung Neustadt ist als offizieller Radweg ausgeschildert und wird täglich von vielen Berufspendlern mit dem Rad und Spaziergängern genutzt. Der Zustand des Weges ist mit dem Sandstein-Großpflaster äußerst ungeeignet für den Rad- und Fußgängerverkehr, zusätzlich ist der Belag schadhaft und stellt eine Gefahrenquelle dar. Unter Beachtung der teilweise berechtigten Belange des Denkmalschutzes (ehemaliger Treidelweg) sollte der Weg instand gesetzt und ertüchtigt werden. Die Menschen, die ihn täglich als Radfahrer nutzen (müssen), tragen an anderer Stelle zur Entlastung des Verkehrs bei und schonen die Umwelt.

Teilen in sozialen Netzwerken

 

Die Radfahrenden brauchen in diesem Abschnitt des Elbe-Rad- und Wanderweges einen Asphaltbelag. Mit Rücksicht auf den Denkmalschutz könnten einzelne, kurze Abschnitte mit abgeschliffenem Großkopf-Pflaster verbleiben, an denen das Bewusstsein für die historische Nutzung als Treidel-Pfad durch pädagogische Mittel wachgehalten wird, wie sie bei der Gestaltung von Lehrpfaden verwendet werden. Vergleichsbeispiele in Dresden: die Statue eines Lastenträgers am Neustädter Hafen, naturkundliche Schautafeln. Es könnten so einige "Stationen" eingerichtet werden, die künstlerisch gestaltet werden und mit Sitzbänken zum Verweilen einladen. Hier sind kreative und kulturpädagogische Gestaltungen und nicht nur straßenbautechnische Lösungen möglich.