Rechtselbischen Radweg zwischen Loschwitz und Pillnitz endlich bauen!

Dieser Radweg muss die höchste Priorität erhalten, da sowohl der gesamte Elbhang als auch das Schönfelder Hochland komplett vom städtischen Radwegenetz abgeschnitten ist. Radfahrern aus diesen Stadtteilen stehen lediglich die verkehrsreichen und damit sehr gefährlichen Straßen (Bautzner, Grund- und Pillnitzer Landstraße) als Verbindungen zur Innenstadt zur Verfügung. Dieser Zustand ist nicht länger hinnehmbar, da:
1. die Pillnitzer Landstraße bereits ohne Radwege ausgebaut wurde und damit der Radverkehr komplett ausgegrenzt wurde;
2. Radfahrer, die tollkühn die Pillnitzer Landstraße benutzen, sowohl den Autoverkehr als auch den ÖPNV ausbremsen;
3. Kinder des gesamten Elbhangs nicht mit dem Fahrrad zur Schule fahren können;
4. Radfahrer die alternativ zur Pillnitzer Landstraße den Loschwitzer Wiesenweg benutzen aufgrund des desolaten Zustands komplett verdrecken;
5. der Freizeitverkehr auf der Pillnitzer Landstraße an den Wochenenden in Richtung Pillnitz entscheidend entlastet werden könnte;
6. der zum Teil überlastete linkselbische Radweg (von Laubegast bis zur Innenstadt) entscheidend entlastet werden könnte;
7. die touristischen Ziele des Elbhangs (Museen, Weinberge, Gaststätten, Hotels…) mit dem Fahrrad besser erreichbar und damit besser genutzt würden;
8. der Elberadweg als einer der bedeutendsten und schönsten Radfernwege Deutschlands endlich seinen Lückenschluss erhalten würde und damit der Elbhang auch für Radwanderer erschlossen wäre.

Teilen in sozialen Netzwerken

 

Ja - und Politik und Verwaltung sollten auch den touristischen Mehrwert eines solchen Ausbaus beachten. Auch der Elbe-Rad- und Wanderweg bringt Gäste in die Stadt, die hier Geld ausgeben und etwas zur Wirtschaftskraft und zum touristischen Ruf der Stadt beitragen.