Fußgänger nicht weiter benachteiligen

- Bettelampeln an Kreuzungen sollten abgeschafft werden (einschließlich des Abbaus der Taster).
- dort wo Bettelampeln sinnvoll sind (nur als Ausnahme), sollten sie sofort reagieren, wenn ein Fußgänger drückt
- zu schmale Fußwege, wie an der Bautzner Straße nach der Sanierung, darf es nicht mehr geben
- gegen Fußwegparker sollte rigoros vorgegangen werden. Es sollte deutlich häufiger abgeschleppt werden.

Teilen in sozialen Netzwerken

 

Es sollte von Fall zu Fall entschieden werden.

Ein sehr positives Beispiel für eine Fußgänger-Bedarfsampel steht am Bischofsplatz an der Einmündung Rudolf-Leonhard-Straße. Fußgänger warten meist nur kurze Zeit auf ihr Grün.

Schön wäre an anderen Standorten an den Fußgängerampeln eine Zeitanzeige in Sekunden, wie lange noch auf das Fußgänger-Grün zu warten ist.