Schulwegradrouten für Schüler

Sehr geehrte Damen und Herren,

für Grundschüler gibt es bereits für jede Schule verschiedene Schulwegradrouten, welche den Eltern als HIlfe an die Hand gegeben werden. Jedoch fahren Kinder in diesem Alter noch kaum allein Rad. Deswegen muss diese Idee auf Gymnasien und Mittelschulen übertragen werden. Für die umliegenden Wohngebiete müssen aus allen Himmelsrichtungen sichere Routen zur Schule gefunden werden, wobei der Schwerpunkt auf der sicheren Kreuzung von verkehrsbelasteten Straßen liegen muss.

Die Kinder müssen mit dem Rad sozialisiert und das Muttitaxi als steigernde Gefahr abgeschafft werden. Kinder müssen mit Lust und Laune angstfrei zur Schule radeln können. Dazu wäre auch denkbar ein Fördersystem zum Kauf von Rädern von Schulkindern einzuführen um auch sozial schwächeren das Radfahren zu ermöglichen. Durch diese Maßnahmen wird es möglich dass die Kinder und Jugendlichen auch später das Rad als tägliches Verkehrsmittel zu Arbeit und Ausbildung benutzen.

Mit freundlichen Grüßen,

Frank Fiedler

Teilen in sozialen Netzwerken