Einkaufsmöglichkeiten

Die Friedrichstadt wächst. Was fehlt ist z.B. ein Bäcker, Dienstleistungsbetriebe wie Friseur oder andere Einkaufsmöglichkeiten abseits der Discounter Aldi und Netto. Ein entsprechender Ausweis von Gewerbeflächen wäre wünschenswert.

Teilen in sozialen Netzwerken

 

Es gibt meineserachtens schon genügend Einkaufsmöglichkeiten in der Friedrichstadt. Die Bahnbögen für weitere (kleine) Läden zu nutzen, halte ich jedoch für sinnvoll. Es wäre unnötig, wenn auf dem Gelände des schönen Parks an der Ecke Weißeritzstr./Friedrichstr. eine Shoppingmall bzw. ein großes Einkaufscenter mit den bekannten Ketten entstehen würde. Es wäre Schade um das Grün, würde optisch keineswegs zur historischen Bebauung passen und wäre obendrein unnötig, da es eben schon genügend Läden, eben auch kleinere und Dresdner Betriebe, gibt, denen man Konkurrenz machen würde.

Die Bahndammbögen für Läden zu nutzen wäre definitv sinnvoll. Die Flächen sind da und können umgebaut werden. Die Läden würden auch den umsteigenden Pendlern entgegen kommen, die nur im unmittelbaren Bereich um den Bahnhof zu finden sind. So wäre der F-stadt und den Pendlern geholfen.

Ein Shoppingcenter hinzusetzen,egal wo in der F-stadt, in dem die selben Läden zu finden sind, die man bereits in der Altmarkgalerie hat, macht keinen Sinn. Die Kaufkraft in der F-stadt ist einfach zu gering. Es gab bereits in der Vergangenheit einen Konsum und Aldi auf der Berliner Strasse.

Aber bitte kein neues Einkaufszentrum, da sollte man eher die ungenutzen Bahnflächen (unter dem Bahndamm) beim Bahnhof Mitte nutzen, das würde das Stadtbild verschönern und Platz für Gewerbe schaffen. Allerdings reicht mir der Netto und in der Altmarktgalerie (5 min. mit dem Auto, 10 mit dem Rad!) kann man Alles kaufen. Bäcker kenne ich hier allein 3, das ist ausreichend!