DSL Löcher / Lücken schließen (Breitbandausbau)

Es gibt immer noch Straßenzüge im Stadtgebiet von Dresden, wo es kein terrestrisches Internet gibt. Frau Orosz hat im März 2013 gemeinsam mit den Stadtrat beschlossen, in diesen Missstand endlich tatkräftig anzugehen (z.B. Beschluss des Stadtrats vom 21.03.2013"Breitbandstrategie für Dresden" SR/052/2013). Leider hat sich diesbezüglich wenig getan.

Egal welchen Politiker oder Behörde man anfragt, man ist gewillt; sagt, dass alles in den Händen der Telekom liegt; es keine Gesetze zum Zwang eines Ausbaus gibt; kann den Bürger verstehen... Jedoch merkt man auch, dass vieles nur leere Floskeln sind und keine Tat folgt.

Bei vielen Baumaßnahmen, wo die Stadt Dresden Auftrag- und Geldgeber ist, werden ganze Straßenzüge in Gebieten OHNE Breitbandanschluss aufgerissen. Doch bei den Erdarbeiten wurden KEINE Leerrohre verlegt. Dabei wäre dies doch das Minimum, um einen Deal mit der Deutschen Telekom zum Abschluss zu bringen.

Sowohl Firmen leiden unter diesen Missstand, als auch die Bewohner. Ein verweis auf das Internet über UMTS oder LTE ist keine Lösung (Hintergründe möchte ich hier nicht erläutern. Fragen sie einen Fachmann).

Daher sollte der Ausbau von terrestrischen Internet (Breitband) die oberste Maxime sein.

Hier möchte ich Beispielhaft darlegen, wo derzeit kein DSL / Breitband gibt. Ergänzungen bitte in den Kommentaren.

- Dresden Strehlen 01219: Gebiete Rund um den Wasaplatz, Dohnaer- und August-Bebel-Straße, Julius-Otto-Str, Wiener- und Tiergartenstraße

Teilen in sozialen Netzwerken

 

anscheinend bin ich in Löbtau-Nord mit einer DSL6000 Leitung noch ganz gut bedient. Trotzdem ist das heutzutage nicht mehr ausreichend! Flächendeckend VDSL50 sollte das Minimum sein!

Leider gibt es viel zu viele I-net Löcher. Ich selbst habe eine 50 000er Leitung und muss sagen das sich das echt lohnt um entspannt zu arbeiten :) Hoffe das möglichst schnell und viel ausgebaut wird. Am besten ist natürlich Glasfaser ;)