Schluss mit Schikanen auf den Radwegen

Gut gemeint - muss nicht gut gemacht heissen. In Dresden gibt es eine Unzahl von Fahrardwegen, bei denen ständig der Belag wechselt, Grundstückszufahrten und Bordsteinkanten überwunden werden müssen, Hindernisse im Weg stehen, die im nichts enden und vieles mehr.
Diese Schikanen müssen dringen erfasst werden und kurzfristig entschärft werden. Bei Neubaumassnahmen, darf so etwas überhaupt nicht passieren. Nach meinem Kenntnissstand gibt es in Dresden einen Fahrradbeauftragten, aber offensichtlich reicht diese eine Person nicht oder wird nicht gehört.

Teilen in sozialen Netzwerken