Gesamtaspekt der Debatte und Gewandhausareal

Die Dresdner Debatte hat eine Diskussion über die Nutzungsformen auf dem Dresdner Neumarkt anstoßen wollen, was wir sehr begrüßen. Leider schuf der Stadtrat mit dem Beschluss zum Gewandhausareal Tatsachen ohne die Diskussion abzuwarten und verhindert so eine wirkliche Bürgerbeteiligung!
Die seit Jahren blockierte Auseinandersetzung hatte gerade erst mit dem durchaus diskutablen Vorschlag, das Quartier VI in die Flucht der mittelalterlichen Stadtmauer auszudehnen, einen neuen Schwung erhalten. Unser Verein hat dazu ein Postionspapier erarbeitet, das man unter http://www.quo-vadis-dresden.de/2010-06-bebauung-des-gewandhaus-areals.html nachlesen kann.
Nun sind allerdings mit dem Stadtratbeschluss die planerischen Probleme, die dieses Quartier stellt, keineswegs gelöst. Es ist wünschenswert, sehr intensiv über das Nutzungskonzept des Areals nachzudenken. Immerhin haben wir es hier mit einem zentralen Ort der mittelalterlichen Stadt zu tun, indem sich vor allem auch das jüdische Leben abgespielt hat. Was andernorts – aus welchem Grunde auch immer – „verspielt“ worden ist, wäre hier noch möglich, nämlich: zusammenhängende Strukturen der mittelalterlichen Mauern zugänglich zu machen und in diesem Zusammenhang einen Ort der Erinnerung an das Leben im mittelalterliche Dresden, an die Juden, die hier nicht wie anderenorts ghettoisiert waren und vielleicht auch an den alten Tuchhandelsplatz, zu schaffen. Wir sind der Meinung, dass eine überzeugende formale Gestalt dieses Quartiers, das eine Art Knotenpunkt in einem Platzgefüge bildet, nur aus diesem historisch-funktionellen Zusammenhang entwickelt werden kann. Die bisher kursierenden bildlichen Darstellungen gehen über die „Verhübschung einer Brandmauer“ nicht hinaus. Es ist unumgänglich, auf der Grundlage einer tieflotenden Aufgabenstellung einen Wettbewerb auszuloben. Dabei sollte der Zeitfaktor keine Rolle spielen. Neue Erkenntnisse bringen durchaus neue Einsichten.

Teilen in sozialen Netzwerken

 

Ist dies in Ihren Augen vor allem eine Frage der architektonischen Gestaltung oder haben Sie bestimmte Ideen, wie das von Ihnen erwähnte \"Nutzungskonzept\" aussehen könnte? Welche Einrichtungen schlagen Sie vor? Wie wollen Sie einen \"Ort der Erinnerung\" schaffen?
fragt Moderation Rucker